Airedale-Terrier – mal ganz anders erklärt

(gemopst im web weil für gut befunden und leicht bearbeitet)

Der Airedale-Terrier kostet ständig Geld; verdient aber selbst nix. Er schafft es, für Stunden das gesamte Stromnetz im Haus lahmzulegen. Er fräst mir das Linoleum vom Boden. Er zerstört frisch gekauftes Spielzeug in Sekunden. Und kotzt mir blaue Plastikteile auf den Teppich. Er kaut Möbel an und wenn keine da sind zur Not die Fußbodenleiste vom Laminat. Er hat den Buchsbaum totgepinkelt und das handgeklöppelte Nappaleder-Halsband verloren.

Der Airedale-Terrier hat eine immense Begabung dafür,genau den Augenblick zu finden, in welchem er seinen Menschen maximal blamieren kann. Ich musste mich schon tausendfach für meine Hunde entschuldigen. Und mich zu Tode schämen.

Der Airedale Terrier liegt immer und überall im Weg und kann dabei deutlich mehr Raum einnehmen, als ihm größenmäßig zusteht.

Der Airedale-Terrier beachtet Fremde draußen nicht – außer, man verlässt sich darauf, dass er Fremde draußen nicht beachtet. Er kann sehr gut sämtliche Nachbarn anspringen. Und die eigene Familie.

Die Pfoten der Airedale-Terrier sind rundlich, kräftig und kompakt und und können große Dreckabdrücke nach Art Jack Wolfskin auf heller Kleidung und frisch geputztem Boden hinterlassen. Wegen ihnen trage ich nie helle Kleidung. Dafür habe ich immer Trockenfutterkrümel und Kacka-Tüten in der Jackentasche. In JEDER Jacke. In JEDER Hose… überall… Wegen ihnen sage ich nie: „Klar komme ich nach der Arbeit noch mit zur Party!“

Airedale-Terrier schätzen Ansprache und unsere volle Aufmerksamkeit. Darum stupsen sie einen ganz besonders gern mit der Nase an den Arm, wenn man eine volle Kaffeetasse in der Hand hat.

Der Airedale-Terrier folgt „seinem“ Alpha-Tier bedingungslos überall hin – es sei denn, jemand Anderes isst gerade Kuchen oder etwas anderes Leckeres und geht in eine andere Richtung.

Alle Airedale-Terrier bekommen niemals genug Futter. Sie klauen mein Essen. Sie verspeisen kiloweise teures Fleisch und sind doch niemals satt. Außerdem beherrschen sie die Kunst, mit nur einem Liter Wasser im Napf die gesamte Napfumgebung zentimeterhoch unter Wasser zu setzen. Dieses verteilen sie noch so geschickt in der Bude, dass ich 5x am Tag nasse Socken kriege.

Airedale-Terrier können vorsichtig spielen. Sie ziehen es aber vor, dies nicht zu tun. Ein auf tausenden von Quadratmetern großem Feld herumtobender Airedale-Terrier wird mit größter Akkuratesse in den Knien seines Besitzers bremsen und so versuchen, den selbigen auf dem Boden der Tatsachen zu halten. Ich hatte Beulen, Prellungen und habe geblutet. Mehrfach. Wegen Krallen, unachtsamen Bumsköppen und Zähnen….

Airedale-Terrier wissen aufgrund ihrer überragenden Intelligenz praktisch alles besser als ihre Menschen und können daher selbst am besten entscheiden,wann und ob es Sinn macht, zu gehorchen.

Der Airedale-Terrier verfügt über ein exzellentes Gehör – leidet aber unter temporärer Taubheit, wenn es um die Ausführung von in seinen Augen sinnlosen Befehlen geht.

Ansonsten hört der Airedale sogar durch geschlossenen Räume, wenn irgendwo eine Keksdose oder sein Leckerlibeutel geöffnet wird.

Airedale-Terrier haben eine ausgeprägten Sinn für Humor. LEIDER: Der Glaube, dass sie mit zunehmendem Alter vernünftiger werden, ist falsch.

Airedale-Terrier haben eine grundsätzlich andere Auffassung von „wohlriechend“ als ihre Menschen. Sie fressen Kacke. Sie apportieren tote Mäuse. Und lebende Enten. Sie wälzen sich in Resten toter Tiere oder in Schlimmerem und präsentieren dann stolz „Eau d` Gülle“….

Den Airedale-Terrier gibt es in mehreren Farbschlägen: grizzle oder black and tan, schmuddel, besonders schmuddel und Matsch.

Ein eleganter, klitschnasser Airedale-Terrier zieht es grundsätzlich vor, sich an den Beinen seines Menschen zu trocknen oder sich in dessen unmittelbarer Nähe, besser noch im Auto, zu schütteln.

Airedale-Terrier haben ein sich praktisch selbst reinigendes Fell. Diese Tatsache ermächtigt sie dazu, bei jeder Witterung Feld und Wald zu durchforsten und in jedem noch so schlammigen Wasser zu baden. Die selbstreinigende Funktion erweitert sich jedoch leider nicht auf die unmittelbare Umgebung eines Airedale-Terriers.

Ich trage ihre Kacke kilometerweit hinter ihnen her zum nächsten Mülleimer. Und fahre sie noch im Auto spazieren. Das danach aussieht wie eine indoor – Schlammsuhle. Ich muss jeden Tag staubsaugen. Und es ist trotzdem immer dreckig.

Sie sind keine süßen Fellnasen, Steiff-Tierchen oder wie immer sie die Besitzer nennen… Dies assoziiert nette, saubere, wohlduftende und gut erzogene kleine Einhörner. Und das sind sie, mit Verlaub, überhaupt nicht.

UND GENAU DESHALB LIEBEN WIR SIE …UNSERE CLOWNS MIT LAKRITZNASE!!!!!!!!!

1 thought on “Airedale-Terrier – mal ganz anders erklärt”

  1. Oh ja…. der Text „Airedale Terrier – mal ganz anders erklärt“ finde ich echt passend. Wie ich doch lachen musste und wie oft mein Airedale Farouk genau so Dinge tut!!! Waren einen halben Sommer auf der Alp… wenn ich gerufen habe zum Beispiel zur Melkzeit, wenn die Hunde im Stubli warten mussten, und es doch so schön war draussen oder keine Lust bestand oder es keinen Sinn für meinen Farouk ergab blieb er einfach wo er war und schaute mich an… Der Älpler lachte mich schon fast ein bisschen aus: „Ha ha ha… der denkt doch komm doch DU DU hast genauso weit wie ich zu dir!“.

    Super Text cool geschrieben auch wenn geklaut!!!

    Herzlichst Michèle aus der Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.