Welpen und Neuigkeiten

 

Mit Yenene vom Goetschetal wurde wieder eine Hündin Mutter, die nicht in meinem Besitz steht. Familie Exner hatte 2003 Joe King als ersten Hund von uns geholt; es folgte Obelix King 2009 und nun kam Yenene 2015 dazu. Zu den Besitzern hat sich im Laufe der 15 Jahre eine herzliche Freundschaft entwickelt; so kam es, dass wir vereinbart haben, Yenene bei Zuchttauglichkeit einmal zuzulassen. Als Welpe aus einem 14er!!!! Wurf war Yenene die, die ich mir selbst behalten hätte; umso mehr freue ich mich, dass wir jetzt die Möglichkeit hatten, mit ihr zu züchten. Yenenes Frauchen geht sporadisch auf den Hundeplatz und arbeitet auf die BH  hin und ist im THS/Agilitybereich aktiv. Yenene ist sauber im tan und hat eine leicht englische Jacke, was ich persönlich sehr liebe. Ihre Rute ist leicht lustig, aber noch ohne Ringel.

 

 

 

 

 

 

Darko-Ben ist ein sehr schöner und triebstarker Rüde, auch kerngesund und arbeitet in Berlin auf dem Hundeplatz Tegel. Auch er hat ein echtes tan und erreichte schon mehrfach Vorzüglich“ auf Ausstellungen. Seine Decke ist lackschwarz und er trägt eine sichelförmige Rute.

 

Näheres zu den Eltern mit Fotos und Videos sowie eine Übersicht des Stammbaumes finden Sie auf www.working-dog.eu . Nach einer kostenlosen Registrierung können Sie die Zuchtstätte oder mich aufrufen und sich in Ruhe alle Infos anschauen.Diese Verpaarung ist unter „Zucht“  veröffentlicht.

Diese Verpaarung soll Sicherheit in den Röntgenergebnissen und eine Festigung der Schönheitsmerkmale bringen. Da wir mit Yenene, die eine halbe Serbin ist, erstmals unser Credo „wir züchten nur mit HD-freien Hunden“ brechen, ist es mir wichtig, dass ich möglichst mir bekannte gute Vererber in der Ahnenlinie finde. Yenene ist zwar HD-frei, aber das Ergebnis heißt „Grenzfall“ – das bedeutet : es ist momentan nichts aber könnte noch was werden… Fast alle bisher geröntgten Nachkommen des Serbischen Rüden sind mit Grenzfall geröntgt; kein schwererer Fall ist dabei und vereinzelt auch mal ein A2. Aufgrund dessen und weil unsere Mutterlinie komplett frei ist  verwenden wir Yenene mit gutem Gewissen zur Zucht.  Ab der 5. Generation tauchen wir explizit in die Linienzucht ein;  bis in die 9. Generation und weiter finden wir in der Ahnenlinie Hunde, die ich früher auch zur Zucht eingesetzt habe (Linie schwarze Kuhle) bzw. wo ich mit Nachkommen gute Erfahrungen gemacht habe (Locher Mühle, Young Dukes u.a.) Hier haben die Hunde gut zusammen gepasst und sehr schöne und gesunde Nachkommen gebracht. Da all die vorhandenen Schönheitslinien   sehr auf gerade Ruten achten, hoffe ich auch hier ein Stück weiter zu kommen. Aufgrund der Ahnenlinien rechnen wir mit relativ großen kompakten Rüdenwelpen und mittelgroßen Hündinnen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.